Achtsamkeit

Bild auswählenAchtsamkeit bedeutet, im gegenwärtigen Moment zu leben.

Indem wir bewusst wahrnehmen, was um uns und in uns vorgeht, gewinnen wir mehr Klarheit und Gelassenheit und können die Dinge so sehen, wie sie wirklich sind.
 

Achtsamkeit ist deshalb die unmittelbare Erfahrung der Gegenwart und bedeutet, auf bestimmte Art und Weise aufmerksam zu sein, und zwar: mit Absicht, im gegenwärtigen Augenblick, ohne zu werten.
 

Achtsamkeit ist eine Fähigkeit, die jedes Lebewesen in sich trägt.
Durch einen allzu hektischen, unachtsamen Umgang kann diese Qualität stumpf und gering werden. Verschiedene Meditationsmethoden können uns helfen, diese wache und lebendige Aufmerksamkeit wieder erstarken zu lassen. Dadurch entwickeln wir eine offene und annehmende Haltung allen Erfahrungen gegenüber, seien diese nun schön oder schmerzhaft. So kann alles, was geschieht, als Teil unseres Lebens akzeptiert werden, und wir hören auf, uns gegen die Strömungsrichtung unseres Lebens zu stemmen. Wir gewinnen damit ein besseres Verständnis für uns selber und erhalten tiefere Einsichten in unsere gewohnheitsmässigen Reaktionsweisen.
 

Achtsamkeit ist auch deshalb von grossem Wert, weil sie uns die Kostbarkeit und Einzigartigkeit des gegenwärtigen Augenblicks vor Augen führt. Sie erlaubt uns, mit grösserer Intensität und Freude zu leben und bringt uns in Kontakt mit unseren inneren Kräften, die es uns ermöglichen, zu wachsen, zu lernen und zu gesunden.

 

Achtsamkeit befähigt uns, Stress im Alltag, Herausforderungen durch Krankheit, Verluste und andere schmerzhafte Erfahrungen besser akzeptieren und verarbeiten zu können. Sie befähigt uns, innere Ruhe, Akzeptanz und Klarheit zu finden – auch angesichts körperlicher und seelischer Schmerzen oder schwieriger Lebensumstände.
 

Wenn die Achtsamkeit etwas Schönes berührt,
offenbart sie dessen Schönheit.
Wenn sie etwas Schmerzhaftes berührt,
wandelt sie es um und heilt es.

 

Thich Nhat Hanh

 



nach oben nach oben